Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Immer wieder wird die Freimaurerei diffamiert


(Beitrag vom 25.03.2014 korrigiert am 22.06.2017)


Ja, diese Aussage höre ich oft in unserem Bund. Ist ja auch kein Wunder bei all den Verschwörungstheorien und  unzähligen Filmchen in youtube über unseren Bund. Sie spinnen sich die hanebüchensten und oft vollkommen obskure Theorien bis hin zur Weltverschwörung zusammen.
Immer wieder wird in unserem Bund darüber nachgedacht, wie man sich dagegen wehren kann.

 Ich hatte sogar einmal erlebt, wie ein Patentanwalt angesprochen wurde, ob man sich nicht den Begriff „Freimaurerei“ schützen lassen kann. Viele und immer wieder neue Überlegungen laufen da in unserem Bund.

Meiner Meinung nach sind wir an all diesen Entwicklungen selbst schuld. Wir selbst schüren diese Geheimnisse die in Wirklichkeit bei näherer Betrachtung keinen Bestand haben. Wir selbst erlauben die Vernetzung mit Hochgradsystemen die sogar „Eingeweihten“ blauen Freimaurern sehr suspekt sind. Auch die im „Dunkel“ dem ORD endenden Ordensstrukturen dieser Hochgradsysteme tun ihr Übriges dazu.

Dabei ist die Lösung dieser Probleme doch so einfach!

Öffnung und vollkommene Transparenz!
Dies bedeutet allerdings, daß wir uns anders als durch diese nicht vorhandenen und immer wieder durch uns selbst in die Welt hinausposaunten „Geheimnisse“ interessant machen müssen.

Ich finde, auch das ist zu schaffen - indem wir uns von alten Zöpfen trennen und unsere Logen wieder zu einem Ort des Wissens und des Austausches machen – ohne die dort vermuteten, leider auch von machen Brüdern erwünschten okkulten Bestandteilen in Ritualen, Gesprächsabenden und Gedanken.


So weit ich mich umsehe, gibt es kaum eine Möglichkeit sich überparteilich (von Glaubensfragen möchte ich gar nicht reden)  und auf Augenhöhe vollkommen undogmatisch auszutauschen. Das ist die Chance für unseren Bund. Wir müssen sie nur ergreifen wollen, denn das macht uns sicher nicht uniteressanter sondern eher im Gegenteil. Und so ganz nebenbei kommen wir wieder zurück zu unserer eigentlichen Basisaufgabe - am Entstehen einer humanen Gesellschaft wirklich zu arbeiten. Dies erreichen wir indem wir einfach unsere rudimentären Werkzeuge nutzen, und uns mit "von der Sklaverei der Vorurteile befreiter Gedanken" (dazu gehören auch manifestierte Glaubensfragen) mit dieser erwünschten zukünftigen Gesellschaft auseinander setzen.

Wenn wir jedoch versuchen, uns gegen diese Diffamierungen und Falschbehauptungen mit aller Gewalt auf andere Art zu behaupten ohne in unserem Bund etwas zu ändern, machen wir uns noch verdächtiger als wir schon sind.


Wie hatte ich heute in meiner Facebookchronik geschrieben:


Darf ich einmal eine, der Jugend zugeordnete Umgangssprache benutzen?

Ich finde es GEIL wie unsere Spezies fast täglich neue Erkenntnisse über ALLES gewinnt.


  • Wie wir lernen, uns selbst zu verstehen.
  • Wie wir milliarden Jahre zurück in das Weltall und damit der Zeit schauen.
  • Wie wir in der Lage sind, zu erkennen, daß selbst das von keinem anderen Lebewesen sichtbare Atom noch weiter zerlegt werden kann.
  • Irgendwann, in nicht all zu ferner Zeit, werden wir auch in der Lage sein, uns ein für alle Mal von den für uns in der VERGANGENEN Entwicklung notwendigen Glaubenskonstrukten zu verabschieden - Da bin ich mir sicher.


 

So könnte ich seitenweise weiter schreiben.

Findet ihr nicht, wir können trotz aller Probleme, die von uns ausgehen, auch ein wenig stolz sein auf uns?

Einfach eine überwältigende Spezies mit ALLEN Möglichkeiten - DAS müssen wir nur noch erkennen.

 


Nachtrag:
Ich bin stolz zu dieser, manchmal unverbesserlich naiven und doch so neugierig jeden Winkel durchleuchtenden und immer wieder hinterfragenden Spezies zu gehören!






Als PDF-Datei anzeigen



Seite zurück