Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Warum ich in Sachen Freimaurerei meinen Kurs auf Exit geändert habe!


(Beitrag vom 13.09.2013 korrigiert am 25.09.2013)

Und da fragt mich noch jemand, warum ich in Sachen Freimaurer meinen Kurs auf "Exit" geändert habe...?!

 (aus der Zuschrift eines jungen Bruders)

Zeit" ist ein wichtiges Argument, lieber Jürgen, und selbst bei den 200 EUR / Jahr fragt man sich, ob man die freiwillig für etwas ausgeben würde, dem man zunehmend mit solchem Kopfschütteln begegnet..... Jedes Mal, wenn hier die Diskussion um letztlich das "immerselbegleiche" kreist, habe ich das Bedürfnis Bücher zu schreiben, weil ich es kaum glauben kann, dass das die Probleme sind, deren Lösung die FM zur Verbesserung der Welt beisteuern will.



"Gehet hin in Frieden...", jemand "ist in den ewigen Osten vorausgegangen" und vieles mehr. Na, wenn das nicht ein Christentum im anders gefärbten Gewand ist. Ja, ich weiß...auch ein Judentum und irgendwie auch ein Islam. Und natürlich ist es das, denn - darauf beharre ich "starrköpfig" - ist ja gerade dieser gemeinsame Nenner eines "neu benannten Altbekannten" aus der historischen Situation der Anfänge nachzuvollziehen. Übertrieben und polemisch, aber nur zur Verdeutlichung: Es gibt kein, "schwarz", "weiß", "rot" und "gelb"...alle Menschen sind ab heute "grün"....einige heller, andere dunkler.

Hat ein bisschen etwas davon. Und dann wird "Gott" oder wie er auch immer heißen mag - das monotheistisch verehrte Schöpfungswesen - zum gBaW, der - außer dass er Chef der größten Baustelle des Universums ist - eigentlich und irgendwie dann doch wieder "Gott" ist.

Raider heißt jetzt Twix, sonst ändert sich nix. Und alle "Ritualdiskussionen" erinnern fatal an das "Ringen und Streiten" der katholischen Kirche um Änderungen der Liturgie. Ich hatte bei Dreharbeiten im Kloster Gelegenheit, in entsprechende Schriften Einblick zu nehmen. Es hat mich sehr an die FM erinnert, wie da um jeden Schritt, um Bezeichnungen usw. gestritten worden ist - über die Jahrhunderte.

Fast schon tragisch, wie eine "Idee" letztlich wieder an dem Punkt landet, von dem sie sich fast verzweifelt zu distanzieren versucht über die Jahrhunderte. "Der FM hat ein höheres Schöpfungswesen anzuerkennen"....scheint, als ob es ohne nicht ginge, aber das indoktriniert man dann jemandem, der, nicht wirklich jüdisch sozialisiert, mit 15 den Buddhismus entdeckt und ihn seit dem nicht mehr verlassen hat.

Wenn da ein Stuhlmeister vor mir steht und mir einen gBaW "aufnötigt", einen "Anfang" und ein "Ende" und alles, was mich letztlich eben seeeehr an das Christentum erinnert, dann kann ich das einfach nicht "für mich annehmen und leben". Und während ich mir noch denke "ok, das sind Formalien, wir haben ja auch ganz andere Dinge zu tun, wenn wir die Welt humaner gestalten wollen", wird ohne Unterlass genau über diese Punkte debattiert und gestritten.

Es scheint wirklich, als kämen die Leute nicht ohne Mysterium aus.

Wenn ich dann sehe, welche Eigendynamik das Ritual entwickelt, nein, welchen Selbstzweck .... und wenn man auch nur annähernd durchblicken lässt, dass doch "letztlich der Lauf der Welt nicht an....hängt", oh, dann ist aber sofort die Rede von mangelnder Ritualfähigkeit.

Wow, was ist das eigentlich? Und gibt es auch so etwas wie die Fähigkeit, nicht an ihm zu kleben, am Ritual?

Wie viel übelsten Zoff habe ich erlebt, weil irgendetwas - nach Meinung eines Beckmessers - nicht so war wie Schulze, Schneider oder wer auch immer es sonst wann formuliert haben. Und da merkt man dann, dass hinter dem Ritual nichts steckt...nein, dass seine Ausführung so viel wichtiger ist, als das, was hinter ihm stecken soll. Und wenn dann alles halbwegs ohne Pannen gelaufen ist, bestätigen sich alle erst einmal gegenseitig, wie gut denn die Arbeit gewesen sei. Ich kenne nur die TA I (offiziell) und ich befürchte, ich werde nie ein wie auch immer geartetes "transzendentales" Erlebnis im Rahmen dieser Arbeit haben, wie es von vielen Brüdern erzählt wird.

Wie gesagt, ich werde nicht müde, zu betonen, dass das an mir liegt...dass ich schlicht nicht kompatibel bin für diesen Teil der FM.
Und wenn ich noch dazu sehe und erlebe, wie sich unterschiedliche Strömungen (manchmal habe ich das Gefühl, es gibt noch mehr, als offiziell gelistet) sich da gegenseitig angehen, dann denke ich wieder an "Zeit" und "200 EUR" Regulär, irregulär, halb-irgendwas..............ja, so baut man einen Tempel der Humanität. Zumindest beim Bauamt.....gefühlte 223 Jahre für den Bauantrag......

Ich glaube, ich habe fertig .... mit jedem Tag etwas mehr....




Als PDF-Datei anzeigen



Seite zurück