Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Die Säule der Schönheit - Was bedeutet das eigentlich?


(Beitrag vom 02.07.2015 korrigiert am 22.06.2017)

Gestern hatte ich die Zeitschrift meiner Forschungsloge in der Hand und las einen mehrseitigen Artikel über die 3 Säulen, die den symbolischen Bau - den Tempel der Humanität für uns Freimaurer als Metapher für eine humane Gesellschaft tragen.




Die drei Säulen und die Erde als Tempel der Humanität

Die drei Säulen werden als Weisheit, Stärke und Schönheit bezeichnet. Sie definieren die Trias, die unbedingt als Träger bzw. Fundament des Tempels der Humanität benötigt werden soll.

Alle drei Kräfte müssen für das Gelingen dieses symbolischen Bauwerks zusammen wirken.
Daher sind sie auch fester Bestandteil der freimaurerischen Rituale.



Beschreibt man nun diese drei Kräfte ist man mit den ersten Beiden sehr schnell fertig.

  1. Weisheit soll den Bau leiten
  2. Stärke soll in ausführen
  3. Schönheit soll ihn vollenden.
Weisheit und Stärke werden natürlich für dieses große Bauwerk benötigt, das ist sicherlich unstrittig.
Doch wie sieht es mit der Schönheit aus?
Haben wir nicht alle einen unterschiedlichen Anspruch an Schönheit?
Auf etwa 10 Seiten versucht der Autor sehr redlich mir begreifbar zu machen, warum wir die Säule der Schönheit benötigen. Offensichtlich gibt es da genügend Klärungsbedarf und zumindest bei mir hat es leider nicht geholfen.

Das hatte ich vor Jahren auch so gesehen, mir Fragen über die Notwendigkeit der Säule der Schönheit gestellt, aber wegen anderer Themen wieder aus den Augen verloren.

Ich versuchte mir eine humane Gesellschaft vorzustellen. Auch den sicherlich sehr mühsamen Weg dahin. Klar, man braucht Weisheit, sogar sehr viel Weisheit und auch Stärke, denn es gibt sicherlich genügend Kräfte die sich dagegen stemmen werden. Auch aus einem selbst heraus - Eine dieser negativen Kräfte ist sicherlich Egoismus, der immer wieder an der Oberfläche kratzt.

Nur Schönheit, wie muss ich mir das vorstellen?
Ohne Frage, wenn wir dieses Mammutprojekt gestemmt bekommen würden, das Ergebnis wäre wunderschön - in meinen Augen.

Das Problem der Schönheit ist der Relativismus, der in ihr steckt. Sie lässt sich einfach nicht definieren.

Nun ehrlich gesagt, ich habe viele Punkte gelesen, wo Schönheit anwendbar wäre, wo sie als Problematisch zu betrachten ist, aber wie sie bei unserem gemeinsamen Projekt helfen soll, ist mir leider immer noch nicht klar geworden, es bleibt mir einfach schleierhaft.

Was ich allerdings vermisse, ist ganz klar die Liebe als unabdingbare Kraft für eine humane Gesellschaft. Liebe zu Menschen, Liebe zur Natur, Liebe zu Tieren und auch Liebe zu unserer Erde dem Ort an dem der Tempel der Humanität entstehen soll. Liebe gepaart mit Kraft und Weisheit - Ja so stelle ich mir die Trias vor, die unabdingbar wäre für das womöglich größte Projekt der Menschheit.

Nun stelle ich mir als sehr logisch und pragmatisch ausgerichteter Mensch die Frage:

Warum heißt die "Säule der Schönheit" eigentlich nicht die "Säule der Liebe"?


Man brauchte dann kaum mehr etwas erklären und jeder würde es verstehen.



Nachtrag (Achtung, alles Deutungen meist ohne Quellangaben und teilweise widersprüchig):

Ich habe einmal im Internet recherchiert und bin dabei auf etliche Quellen gestoßen, die sich um die Deutung dieser drei Säulen bemühen.
Am Besten fand ich folgende Erklärungen:

Die symbolistische Auffassung von drei gruppierten Säulen war in der Druidical Mysteries enthalten.
In den Mysterien wurde das Adyton oder Heiligtum auf drei Steinen oder Säulen getragen.

In der Mythologie Indiens war ebenfalls die Vorstellung von drei Säulen vorhanden. Sie standen angeblich im Osten, Westen und Süden und sollten die Namen Weisheit, Kraft und Schönheit getragen haben. was aber der unten stehenden Triade Brahma, Vishnu und Shiva widersprechen würde.

Das Drei-Säulen-Gruppe, die in alten Mysterien oder religiösen System auftauchten, wurden symbolisch als der Dreiklang wahrgenommen.

Der Dreiklang oder die Triade nach Ländern/Kontinenten/Mysterien:

  • Indien - Brahma, Vishnu, Shiva
  • Griechische Mysterien - Jupiter, Neptun, Pluto
  • im Persischen - Ormazad, Mithra, Mithras
  • in der Gotik - Woden, Friga, Thor
  • Im mexikanischen - Tloquenahuaque, Huitzilopochtli, Mictlanteuctli

In der Freimaurerei wurde angeblich genau dieses übernommen:

Die Säulengruppe definiert die Gottheit:

  • dessen Weisheit die Welt ersonnen hat,
  • dessen Stärke die Welt oder deren Erschaffung unterstützt,
  • dessen Schönheit die Welt schmückt.

Alles in Allem passt dies nicht mehr in die moderne Welt und zum Ritual einer weltlich orientierten und in der Tradition der Aufklärung befindlichen Freimaurerei schon gar nicht.

Wobei ich dann zu meiner oben aufgestellten These mit der Säule der Liebe zurück kommen möchte.



Dieser Artikel als Diskussionsgrundlage auf Facebook hier




Als PDF-Datei anzeigen



Seite zurück