Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Lexikon > Begriffe und Symbole der Freimaurer > Tempelarbeit



Tempelarbeit


Die freimaurerische Tempelarbeit 

Unter Tempelarbeit (kurz oft auch als TA bezeichnet) versteht man ein freimaurerisches Ritual.
In den blauen Logen der A.F.u.A.M. gibt es hauptsächlich 4 dieser Rituale.

  1. TA1 (Lehrlingsritual)
    Dieses Ritual wird meistens abgehalten und beinhaltet die Werklehre der Freimaurer.
    Eine besondere Form ist die TA1 mit Aufnahme. Dieses Ritual wird immer bei der Aufnahme eines neuen Freimaurers durchgeführt.

  2. TA2 (Gesellenritual)
    Die Arbeit für die "Beförderung" des Lehrlings zum Gesellen.

  3. TA3 (Meisterritual)
    Die Arbeit für die "Erhebung" des Gesellen zum Freimaurermeister.
    Dieses Ritual sollte m.E. ausgetauscht werden, da es nicht zum eigentlichen Lehrgebäudes der Freimaurerei gehört und einen Bruch in der Ausbildung bedeutet.

  4. Trauerarbeit (Trauerritual)
    Dieses Ritual wird durchgeführt, wenn ein Bruder verstorben ist. Wir reden davon, dass er in den "Ewigen Osten" gegangen ist.

Ich persönlich finde den Begriff "Tempelarbeit" nicht angemessen und würde lieber auf ihn verzichten da er auf eine religiöse Handlung hindeuten kann und aus der Vergangenheit wahrscheinlich auch soll.

Der freimaurerische Tempel ist in Wirklichkeit (auch aus der Historie) die Bauhütte.


Seite zurück