Diese Website verwendet Cookies.

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen über Cookies finden sie in unserer Erklärung zum Datenschutz.

ZustimmenImpressumDatenschutz

Lexikon > Begriffe und Symbole der Freimaurer > Kubische Stein



Kubische Stein


Der "Kubische Stein" ein wirklich nicht treffendes Symbol für den freimaurerischen Gesellengrad.

Der "Behauene Stein" wird auch oft als "Kubischer Stein" bezeichnet. In den A.F.u.A.M. Ritualen gibt es den "Behauenen Stein" nicht sondern nur den "Kubischen Stein". Gleichzeitig wird aber auf die Kelle im Gesellengrad eingegangen - was dann nicht mehr passt!

  Der kubische Stein ist absolut plan und würfelförmig. Abgeleitet wird der Begriff "Kubischer Stein" sicher aus den alten Prachtbauten wie z.B. den Pyramiden, die völlig ohne Mörtel gebaut wurden. Diese Bauwerke sind oft so perfekt ausgeführt, daß noch nicht einmal ein Blatt Papier zwischen die Fugen passt. Aber bei diesen und ähnlichen Bauten wurden nie kubische Steine verwendet sondern höchstens plane Steine mit absolut geraden Kanten und Flächen.

Es gibt auch Deutungen für die kubische Form, die aus der Mathematik/Geometrie kommen. Denen möchte ich mich hier nicht anschließen. Auch wird in Freimaurerkreisen behauptet, der "Kubische Stein" ist das Zeichen des vollkommenen Steins für den Bau des symbolischen Tempels der Humanität.
Für das Ende des Lehrlingsgrades halte ich das für einen Witz.


Meiner Meinung nach ist ein "behauener Stein" kein "Kubischer Stein" daher sind sie nicht gleich zu setzen.

Kubische Formen sind würfelförmig. Mit Steinen, die kubisch geformt sind, lässt sich aber kaum ein ordentliches Bauwerk errichten. Auch ist eine Kubische Form als Metapher für den Freimaurer ein nicht anzustrebendes Ziel da damit ja auch Geichförmigkeit ausgedrückt wird, was sicher nicht wünschenswert sein kann. Um kubische Steine aufeinander zu setzen, braucht man auch keinen Mörtel wozu braucht dann der Geselle die Kelle?

Weitere, tiefere Gedanken hierzu finden Sie hier


Seite zurück